Uli Rennert | 2010 November
Uli Rennert ist Pianist, Komponist und Elektroniker und lebt als freischaffender Musiker und Universitätsdozent in Graz in Österreich. Uli Rennerts künstlerische Arbeit dreht sich seit vielen Jahren um den Einsatz von Synthesizern und Live-Elektronik als expressives Instrumentarium und um die Erforschung der Schnittstellen zwischen Komposition und Improvisation. - Uli Rennert is an Austrian pianist, synthesist, and composer. Rennert is focusing on synthesizers and live-electronics used as expressive musical instruments, and he explores the area between composition and improvisation.
Uli Rennert, jazz, contemporary music, piano, synthesizer, composer, improvisation, producer, Graz, Austria
0
archive,date,ajax_fade,page_not_loaded,,select-theme-ver-3.8.1,vertical_menu_enabled,side_area_uncovered,wpb-js-composer js-comp-ver-5.1.1,vc_responsive
 

November 2010

New Album: Project T

Project T FrontcoverAm Anfang war Duke Ellington. Mood Indigo. Dieser Sound mit gedämpfter Trompete, Posaune, tiefer Klarinette. Und Groove.

Lead-Synthesizer, Posaune, Klarinette, Gitarre, Schlagzeug ist Project T, eine sehr persönliche Auseinandersetzung mit historischen Kompositionen des Great American Songbook von Ellington, Goodman, Mancini und Porter.

Im Jahr 2007 haben sich meine drei Klarinetten-Kollegen Peter Kunsek, Klaus Gesing, Gerald Preinfalk und ich bei Project M bereits mit der Musik von Thelonious Monk und parametrischer Improvisation beschäftigt. Auf Project T wurden nun — als zweite Tranche einer ‚Serie in progress‘ — mir liebgewordene alte Stücke, in einem aktuellen musikalischen Umfeld neu ausgelotet und realisiert, und weiteren interessanten Forschungen auf dem Gebiet der improvisierten Elektroakustik gegenübergestellt.

… we might have melody, and have rhythm, and do our thing.

Rev. Jesse L. Jackson Sr. (Country Preacher, Cannonball Adderley Quintet 1969)

READ MORE

Ochsenschlepp

Ochsenschlepp in Rotwein mit Süsskartoffelstampf

Nicht jedermanns Sache, das Hinterteil eines entmannten Rindes. Ich dünste langsam in Wermuth und Rotwein und mache dazu ein rustikales Püree aus süssen und mehligen Erdäpfeln mit schwarzen Oliven.

Im Detail: Eher grössere Scheiben vom Ochsenschlepp (Ochsenschwanz) werden scharf und von allen Seiten in Olivenöl angebraten. Herausnehmen und warmstellen.

Nun werden zerkleinerte Pastinaken, halbierte Schalotten, etwas Koblauch und kleingeschnittener Lauch angeröstet. Etwas Tomatenmark zugeben und kurz mitrösten. Nun zunächst mit einem grosszügigen Schuss Noilly Prat abslöschen, kurz einkochen lassen und noch grosszügiger mit einem guten, aber einfachen Rotwein aufgiessen. READ MORE

Stephen Hawking & Leonard Mlodinow: Der grosse Entwurf

In Hawkings populärwissenschaftlichen Veröffentlichungen (‚Das Universum in der Nussschale‘, ‚Eine kurze Geschichte der Zeit‘) ging es zuletzt meist um grosse wissenschafts-historische Abrisse, um die Vorgeschichte einer aktuellen Physik und Kosmologie, die eher Fragen aufzuwerfen schien, als sie zu beantworten.

‚Der grosse Entwurf‘ ist nun ebenfalls zunächst eine Aufarbeitung menschlicher Erkenntnisse über die Natur des Universums, setzt sich aber  tatsächlich mit den wesentliche Grundfragen zur Existenz unseres Kosmos auseinander — und das zumeist sehr hart und äusserst kritisch in Bezug auf religiöse Abirrungen wissenschaftlichen Denkens von den alten Ioniern bis heute.

Spannend!