Uli Rennert | 2017 November
Uli Rennert ist Pianist, Komponist und Elektroniker und lebt als freischaffender Musiker und Universitätsdozent in Graz in Österreich. Uli Rennerts künstlerische Arbeit dreht sich seit vielen Jahren um den Einsatz von Synthesizern und Live-Elektronik als expressives Instrumentarium und um die Erforschung der Schnittstellen zwischen Komposition und Improvisation. - Uli Rennert is an Austrian pianist, synthesist, and composer. Rennert is focusing on synthesizers and live-electronics used as expressive musical instruments, and he explores the area between composition and improvisation.
Uli Rennert, jazz, contemporary music, piano, synthesizer, composer, improvisation, producer, Graz, Austria
0
archive,date,ajax_fade,page_not_loaded,,select-theme-ver-3.8.1,vertical_menu_enabled,side_area_uncovered,wpb-js-composer js-comp-ver-5.1.1,vc_responsive
 

November 2017

jazz bigband graz

JBBG TRIOLOGY

7. – 9 Dezember 2017 in Graz in der Generalmusikdirektion

10. – 12. Dezember in Wien im Porgy & Bess Music Club

jbbg triologyIm Dezember startet ein grosses Projekt mit der Jazz Bigband Graz. Wir werden an jeweils drei Abenden drei Programme aus den letzten CD-Produktionen präsentieren:

ELECTRIC POETRY (7. 12. in Graz, 12. 12. in Wien)

URBAN FOLKTALES (8. 12. in Graz, 10. 12. in Wien)

TRUE STORIES (9. 12. in Graz, 11. 12. in Wien)

Dazu haben wir uns einige unserer wichtigsten musikalischen Wegbegleiter und Gäste wie Nguyên Lê (VNM), Theo Bleckmann (USA), Gregor Hilbe (CH), Henning Sieverts (BRD), Matthias Loibner (AUT), Herbert Berger (AUT) oder Oliver Kent (AUT) eingeladen.

Und an den elektrischen Maschinen habe ich selbst die Ehre, alle sechs Abende zu bestreiten!

Freude!

pasta ai formaggi

Pasta ai formaggi

Dies ist eine Pasta-Sauce mit zwei sehr verschiedenen Käsesorten, Weisswein und getrockneten Tomaten. Am liebsten zu dicken Spaghetti.
EpoisseAlso:
  • Zwiebeln, eher von der süsslichen Sorte
  • Knoblauch
  • Weisswein
  • Weichkäse, sehr reif und aromatisch, am besten in Richtung Epoisses de Bourgogne, notfalls Taleggio
  • Parmesan
  • Getrocknete Tomaten, gerne in Olivenöl
  • Peperoncini (frisch oder getrocknet)
  • Sauerrahm
  • Tomatenmark
  • Olivenöl
  • Butter
  • Petersilie, frisch gehackt
  • Salz
  • Pfeffer aus der Mühle
Die nudelig geschnittenen Zwiebeln langsam in Olivenöl mit etwas Salz weich dünsten, aber kaum Farbe nehmen lassen. Nach einiger Zeit grob gehackten Knoblauch zugeben und weiterdünsten. Sobald der Weisswein etwas eingekocht ist, Hitze auf ein Minimum reduzieren, ein Stück kalte Butter und den zerkleinerten Käse hinzugeben. Jetzt sollte man hin und wieder rühren, damit der Käse nicht ansetzt, er sollte sich aber nach und nach ganz in der cremigen Sauce auflösen.
Inzwischen die Pasta kochen.
Die getrockneten Tomaten werden nun klein geschnitten und mit den Peperoncini, dem Sauerrahm, dem Tomatenmark und der Petersilie vermischt. Ist der Käse ganz geschmolzen, wird diese Mischung abseits des Herdes hinzugegeben und gepfeffert. Etwas Stärke vom Nudelwasser abschöpfen und ebenfalls unterrühren. Die Sauce sollte nun cremig, aber nicht zu zähflüssig sein.
Die heisse abgetropfte Pasta in die Sauce geben, gut vermengen und mit Salz und Pfeffer abschmecken.
Dazu ein schöner gehaltvoller, eher fruchtiger aber natürlich staubtrockener Weisswein.
Zwiebeln

Zwiebelconfit, Chutney, was immer…

Wir brauchen mehrere Zwiebeln, gerne auch verschiedene Sorten, gerne auch rote. Diese werden nudelig geschnitten und sehr langsam in Olivenöl mit etwas Zucker und einer Prise Salz gedünstet. Sind die Zwiebeln weich, werden etwas Butter, Tomatenmark, eine Knoblauchzehe und Gewürze zugegeben – jedenfalls frisch gemahlener Pfeffer und zum Beispiel Rosmarin, Thymian, Chili, Kardamom, Lorbeer. Auch grüner Pfeffer wäre eine Möglichkeit.

ZwiebelconfitSind Butter und Tomatenmark in den Zwiebeln aufgegangen, wird mit einem Schuss Wermut (Noilly Prat) abgelöscht. Einkochen lassen und mit (gutem) Rotwein aufgiessen, sodass die Zwiebeln gut bedeckt sind. Jetzt wird bei halb aufgelegtem Deckel langsam weiter eingekocht.

Unterwegs kann noch ein Schuss Balsamico gute Diesnste erweisen; ein grob geraspelter Apfel macht sich ebenfalls nicht schlecht.

Zuletzt noch abschmecken (Salz, Pfeffer, Senf?) und warm oder kalt zusammen mit einem Rumpsteak oder zu Wild servieren.