Das Frollein von Barnhelm

Burgtheater, Wien: Andrea Breths Inszenierung von Lessings Minna. 

Das grossartige Ensemble erzählt in dem zeitlosen Bühnenbild von Annette Murschetz eine vielschichtig differenzierte Geschichte von Ehre, Liebe und Heldenmut. Köstlich dabei das Mädchenpaar Sabine Haupt (Minna) und Pauline Knof (Franziska) und sehr berührend der Herzens-Held Bechtholf. Cornelius Obonyas Wachtmeister Werner ist den ‚Hauptrollen‘ absolut ebenbürtig und Udo Samel gibt einen wunderbar abstossenden schleimigen Gastwirt.

Das Ganze ein lebendiges Beispiel für einen aktualisierenden, dabei aber zeitlosen Regie-Ansatz. Das Stück wird selbstverständlich in ein nicht näher definiertes Heute übertragen, ohne dabei in die gängigen Klischees eines besserwissenden, den Zuschauer bevormundendes Interpretations-Theater zu verfallen. Lessings Stück ist ja schon die Abstraktion seiner Ideen – und hat damit durchschlagenden Erfolg.