Der Pianisten-Wahnsinn

degustation musicaleHeute machen sich wieder acht Pianistinnen und Pianisten auf in den Grazer Stefaniensaal, um dort unter dem Titel „degustation musicale“ die Grenzen zwischen Klassik, Tango und Jazz auszuloten, zu öffnen und zu überschreiten.

Mit dabei sind diesmal Aris Feslikidis, Almira Emiri, Zoltán Füzesséry, Simona Solce, Andreas Woyke, Marianke Grootjans, Helmut Iberer und meine Wenigkeit. Wir spielen in allen möglichen (und unmöglichen) Besetzungen, Solo, Duo, Quartett, bis zu Arrangements für zwei Klaviere mit acht Spielern.

Hervorgegangen ist diese ungewöhnliche Klavier-Band aus dem jährlichen Gedenk-Konzert für die viel zu früh verstorbenen Kollegen Barbara Maresch und Klaus Johns in der Aula der Grazer Kunstuni — und es scheint, dass wir immer wieder auch von anderen Veranstaltern gebucht werden.

6 Gedanken zu „Der Pianisten-Wahnsinn“

  1. Es gibt schon einen Termin für das nächste Maresch-Johns-Konzert: 11. April 2010, wie immer um 10:30 in der Aula der Kunstuni Graz. Dieser Sonntag-Vormittag ist ja die Geburtsstunde unserer Klavier-Kooperative — und jährt sich dann zum zehnten Mal.

    Kult!

  2. Danke, ich habe den Termin notiert. Ein Wochenende Graz mit Kult-Klavierkonzert ist bestimmt ein Erlebnis.

Kommentare sind geschlossen.