Finale 2009

20 Jahre FinaleNun ist es wieder soweit: Wenn sich das Jahr dem Ende zuneigt, werden registrierte Benutzer des Notationsprogramms Finale dazu aufgefordert, ihren alljärlichen Obulus zu entrichten. Als pflichtbewusst-optimistischer Finalist hofft man jedes Mal aufs Neue, dass die Softwareentwickler diesmal ganze Arbeit geleistet und auch die schon seit Äonen bekannten Bugs aus dem Weg geräumt haben.

Das war bei den letzten beiden Versionen, 2007 und 2008, leider nicht der Fall — mehr noch: Finale 2009Es gab eine Reihe neuer Funktionen, allen voran etwa die verknüpften Stimmenauszüge, die bis dato mehr Schwierigkeiten verursacht haben, als dass sie eine Hilfe oder Verbesserung gewesen wären.

Wie es nun nach einer ersten Testwoche aussieht, wurde die Treue der Zuversichtlichen belohnt. Finale 2009 bietet in einigen Bereichen neu überdachte und vereinheitlichte Funktionsweisen, wie etwa beim Design und der Verwaltung von Vortragszeichen. Die Einbindung der Garritan-Samples (GPO — Garritan Personal Orchestra) ist neuerdings ohne den KontaktPlayer von Native Instruments viel einfacher geworden. Und das Programm scheint insgesamt schneller und stabiler zu arbeiten. Und weitere Erfahrungswerte werden in nächster Zeit sicher im Deutschen Finale Forum zu lesen sein.