Meinugsfreiheit

Profil über BurschenschaftenMein Kommentar zur Affäre Martin Graf, mehrheitlich gewählter dritter Präasident des österreichischen Nationalrats und rechtsextremer Burschenschaftler:

Das in diesem, wie in anderen ähnlich gelagerten Fällen gern beschworene Recht der freien Meinungsäusserung sollte für die, die zum Beispiel darüber zu entscheiden haben, ob jemand mit eindeutiger Nazi-Gesinnung dem Parlament eines Rechtsstaates vorsitzen darf, eine Pflicht zur Äusserung ihrer ebenfalls freien Meinung bedeuten. Wer sich hinter Usancen versteckt und wer sich mit oberflächlichen und fadenscheinigen (und nebenbei noch schlecht formulierten) Distanzierungs-Schreibereien zufrieden gibt, hat seine Aufgabe als in der Öffentlichkeit agierender Politiker und Träger der Demokratie verfehlt.

Integrität.