Uli Rennert | Musikfabrik NÖ – musik aktuell
Uli Rennert ist Pianist, Komponist und Elektroniker und lebt als freischaffender Musiker und Universitätsdozent in Graz in Österreich. Uli Rennerts künstlerische Arbeit dreht sich seit vielen Jahren um den Einsatz von Synthesizern und Live-Elektronik als expressives Instrumentarium und um die Erforschung der Schnittstellen zwischen Komposition und Improvisation. - Uli Rennert is an Austrian pianist, synthesist, and composer. Rennert is focusing on synthesizers and live-electronics used as expressive musical instruments, and he explores the area between composition and improvisation.
Uli Rennert, jazz, contemporary music, piano, synthesizer, composer, improvisation, producer, Graz, Austria
6659
post-template-default,single,single-post,postid-6659,single-format-standard,ajax_fade,page_not_loaded,,select-theme-ver-3.8.1,vertical_menu_enabled,side_area_uncovered,wpb-js-composer js-comp-ver-5.1.1,vc_responsive
 

Musikfabrik NÖ – musik aktuell

Musikfabrik NÖ – musik aktuell

Dr. Irene Suchy – Artist in ResidenceDas Projekt ‚Von den Göttern weiss ich nichts‚ wurde von Kuratorin Irene Suchy für die laufende Initiative musik aktuell – neue musik in nö 2015 (Link: www.musikfabrik.at) ausgewählt – Motto: ‚Vom Entdecken der Hände. Gesten, Posen und Gebärden‘.

Neben den ‚geistlichen Gesängen für Agnostiker‘ sind die beiden Picasso-Stücke diesem Thema am nächsten. Hat sich der Maler doch neben seinenr wohlbekannten bildnerischen Arbeit auch immer wieder mit dem Schreiben beschäftigt und dabei eine ganz eigenständige, sehr intuitiv-improvisatorisch geprägte Poesie entwickelt – irritierend im besten Sinne. Es Von den Göttern weis ich nichtssind spontane Wort-Kaskaden, deren imaginativer Fluss unweigerlich in den Bann zieht. Die Frage nach Sinn und Zielstrebigkeit künstlerischer Schöpfung drängt sich auf. Entstanden sind spartanisch begleitete Vokalisen, die Picassos verbale Skulpturen musikalisch aufnehmen und weiterdenken. Darüber hinaus enthält das Programm Kompositionen zu Texten von Fried und Gernhard, die in ihrer Grundhaltung gegensätzlicher nicht sein könnten, jedoch immer wieder auf die essentiellen Fragen nach dem Woher und Wohin, nach den Modi menschlichen Tuns und Zusammenlebens zurückkommen und teils provokative Gedankengänge initiieren. Nicht zu vergessen: ‚#5‘, eine kontrastreiche musikalische Abhandlung über das fünfte Gebot nach einem Gedicht von Martin Luther, und ein Improvisationsstück über die Kirchentöne nach lateinischen Inschriften an den Säulenkapitellen der Abbaye de Cluny.

Besetzung:

  • Sophie Rennert — Mezzosopran
  • Jörg-Martin Willnauer — Sprecher
  • Maria Beatrice Cantelli — Flöte
  • Radu Petrean — Horn
  • Klaus Gesing – Bassklarinette
  • Réka Nagy — Violine
  • Emilia Gladnishka — Viola
  • Andrea Molnár — Violoncello
  • Peter Herbert — Kontrabass
  • Uli Rennert — Komposition, Synthesizer, Elektronik

400px-Donau_Universität_Krems.svgDie Präsentation der Projekte für die Saison 2015 findet am Donnerstag, 9. Oktober 2014, 18.30 Uhr am Campus der Donau-Universität Krems in der Filmbar in Kooperation mit dem Zentrum für Zeitgenössische Musik statt

Irene Suchy wird das Thema ‚Vom Entdecken der Hände‘ vorstellen und die neuen Musikprojekte für 2015 präsentieren. Anschließend sind Künstler und Veranstalter zum Networking eingeladen.

No Comments

Sorry, the comment form is closed at this time.