Pasta mit Fisch

Safran

Am Freitag gibt’s ja immer Fisch (oder nicht?). Also mal sehen, was man da in der Kombination mit Nudeln hinbekommen kann: Ein leichter Lauch-Tomaten-Safran-Sugo zu Tagliatelle (oder ähnlicher nicht zu breiter Pasta) mit kross gebratenen Fischstückchen — zum Beispiel.

Den Sugo beginne ich wie einen ganz üblichen Tomatensugo: Fein geschnittene Zwiebel ganz langsam in Olivenöl dünsten. Nach einiger Zeit geben ich etwas kleingeschnittenen Knoblauch und in nicht zu feine Ringe geschnittenen Lauch dazu, noch etwas später einige Löffel Tomatenmark. Das ganze mit wenig Noilly Prat und etwas mehr Weisswein ablöschen, mit Salz, Pfeffer und Zucker würzen, einkochen und warm halten.

Nun zum Fisch: Ich kaufe einen Fisch im Ganzen, am Besten einen Branzino (Wolfsbarsch) und dazu noch etwas Filet von einem anderen Tier, oder auch ein paar Riesengarnelen. Der Branzino wird zunächst ebenfalls filetiert und ich ziehe aus der Karkasse einen Fischfond (Zwiebel und Wurzeln kurz anschwitzen, mit Noilly Prat und Weisswein ablöschen, mit Wasser aufgiessen und die Fischabfälle darin auskochen). Diesen Fond würze ich nach dem Ablöschen mit Safran und Lorbeer.

Während nun die Nudeln kochen, schneide ich den Fisch auf der Hautseite regelmässig ein und brate ihn sehr scharf aber kurz auf der eingeschnittenen Seite an. Eventuell kann man einige kleine Tomaten kurz mitbraten. Sind die Nudeln fertig, giesee ich den Sugo mit etwas Fischfond auf und mische ihn ausgiebig mit den Nudeln. Auch ein Schuss Panna macht sich gut.

Pasta in tiefen Tellern anrichten und die Fischstücke (mit den Tomaten) darauf legen.

Kein Parmesan!

2 Gedanken zu „Pasta mit Fisch“

Kommentare sind geschlossen.