Pasta mit Lauch

Lauch oder Porree, wie er hier bei uns in Österreich genannt wird, ist wahrscheinlich ein etwas unterschätztes (Winter-)Gemüse, das es — neben seiner Funktion als Aromat für Suppen und Fonds — verdient, auch einmal als Hauptdarsteller eines Gerichtes zur Geltung zu kommen.

PorreeNudelig geschnittene Zwiebeln (eventuell rote) in Olivenöl anschwitzen und nach kurzer Zeit etwas Tomatenmark hinzugeben. Vom Lauch die dunkelgrünen Teile entfernen und den Rest in nicht zu dünne Streifen (quer) schneiden. Sind die Zwiebeln glasig, kommt der Lauch mit etwas grob gehacktem Knoblauch dazu. Das Ganze nun langsam schmoren, dass der Lauch noch Biss hat; dann mit Noilly Prat und eventuell etwas Weisswein ablöschen und zu sossiger Konsistenz einkochen.

In eine Schüssel einige Löffel Sauerrahm mit etwas Olivenöl glattrühren. Sind die Nudeln — am besten Linguine — bissfest gekocht und abgetropft, kommt das Lauchgemüse zum Sauerrahm, und die Nudeln darüber. Gut durchmischen und servieren.

Auch als Beilage eignen sich diese Lauchnudeln hervorragend; zum Beispiel zu Zitronen-Huhn nach einem Rezept von Marcella Hazan.