Röstgemüse asiatisch mit Cashew-Kernen

Ein asiatisches Gemüse, womöglich aus dem Wok, ist ja nichts Besonderes. Ich mache es so:

Champignon-Köpfe in gröbere Scheiben schneiden und in der zunächst trockenen Pfanne anrösten – eventuell später etwas Olivenöl dazugeben. Sind die Pilze etwa auf die Hälfte geschrumpft und schön gebräunt, werden sie herausgenommen und warmgestellt. Mit frischem Öl werden nun Scheiben von Zucchini auf beiden Seiten braun gebraten und zu den Champignons gegeben. Jetzt wieder etwas Öl zugeben und eine grob zerteilte Zwiebel und etwas fein geschnittenen Ingwer anschwitzen. Etwas später kommen geschnittene Paprika dazu, noch später etwas Knoblauch und einige Tomaten-Viertel. Zuletzt werden die Champignons und die Zucchini wieder zurück in die Pfanne gegeben und alles mit einem Spritzer Sojasauce, wenig Salz, Pfeffer und einem Löffel Honig abgeschmeckt.

Die Zusammenstellung der Gemüse ist variabel. Man könnte noch Karotten dazunehmen, oder Kaiserschoten, vielleicht Brokkoli, oder… Aber Champignons müssen dabei sein. Und es ist wichtig, die verschiedenen Garzeiten der Gemüse zu beachten, sodass alles gleichzeitig fertig wird. Fertig heisst dabei auf keinen Fall zu weich.

Das ist also nichts Besonderes. Der Clou sind die Cashew-Kerne, die ich vor allem anderen in der trockenen Pfanne zusammen mit etwas Salz leicht bräune und dann in eine kleine Schüssel gebe, in der ich ein wenig Distelöl mit wenig gepresstem Knoblauch vermengt habe.

Das Ganze passt zum Beispiel zu gegrilltemGeflügel.