Roma

Letzte Woche waren wir ganz spontan ein paar Tage in Rom. Herrliches Wetter mit strahlend blauem Himmel und Tramontana, viel Italianità und relativ wenige Touristen — was will man mehr?

Rom KolosseumVielleicht ist Rom die italienischste der italienischen Städte. Immerhin glaubten die antiken Römer ja schon, dass sich hier der Nabel der Welt befinden muss. Und tatsächlich bekommt man, wenn man durch die Strassen schlendert und sich mit dem altertümlichen und dem neuzeitlichen Rom ein wenig auseinandersetzt, einen Eindruck davon, wie es Menschen gehen mag, denen diese Stadt, dieses Volk und dieses Land zu Füssen liegt, wie römische Herrscher, seien sie nun Caesaren, Diktatoren, Emperatoren oder auch einfach nur Ministerpräsident, leicht ihren Realitätssinn einbüssen können.

Aber der normal-sterbliche Besucher geniesst einfach diese wundervolle, vitale und rasente Stadt.