Uli Rennert | Medien
Uli Rennert ist Pianist, Komponist und Elektroniker und lebt als freischaffender Musiker und Universitätsdozent in Graz in Österreich. Uli Rennerts künstlerische Arbeit dreht sich seit vielen Jahren um den Einsatz von Synthesizern und Live-Elektronik als expressives Instrumentarium und um die Erforschung der Schnittstellen zwischen Komposition und Improvisation. - Uli Rennert is an Austrian pianist, synthesist, and composer. Rennert is focusing on synthesizers and live-electronics used as expressive musical instruments, and he explores the area between composition and improvisation.
Uli Rennert, jazz, contemporary music, piano, synthesizer, composer, improvisation, producer, Graz, Austria
201
archive,tag,tag-medien,tag-201,ajax_fade,page_not_loaded,,select-theme-ver-3.6,vertical_menu_enabled,side_area_uncovered,wpb-js-composer js-comp-ver-5.0.1,vc_responsive
 

Medien Tag

Unplugged?

unpluggedE-Bass, Vocal- und Drum-Mics, Gitarren mit Tonabnehmern – das ist dann aber nicht ‚unplugged‘, oder?

Mythen

Kunst ist Auswahl

(Ein Bericht)

Man schreibt Musik, probt, produziert, veröffentlicht. Es ist gut geworden. Es ist Neue Musik (‚Neue‘ gross geschrieben). Eine grössere öffentlich subventionierte Institution macht eine Ausschreibung. Es geht um Auftritts-Förderung, Verbreitung Neuer Musik. Man wird eingeladen, schickt was hin, wird ausgewählt – und zu einer Präsentationsveranstaltung eingeladen. Schön. Drei Stunden Fahrt mit dem Auto. Auch schön.

Die öffentlich subventionierte Institution kooperiert mit dem öffentlich subventionierten Institut einer öffentlich subventionierten höheren Bildungsanstalt. Etikett: Neue Musik. Super. Geladen ist auch eine Persönlichkeit des öffentlichen Lebens, bekannt aus Rundfunk und Medien. Funktion: Kuratorin oder Kurator. Man erfährt: Es wurden über einhundert Projekte eingereicht. Man ist stolz, ausgewählt worden zu sein. Es wurden von diesen über einhundert Projekten ganze sechzig ausgewählt. Wie bitte? READ MORE

Concerto über Götter

Ode an die Götter

Rennert & Rennert & ein Geburtstagsgeschenk

Wenn man sich mit den Göttern anlegt, birgt das zumeist einige Gefahren, das wussten bereits die alten Griechen und Römer. Die neu
e Aufnahme des Komponisten, Pianisten, Keyboarders und Technik-Tüftlers („Kastln“ – Zitat Pepl) trägt den aussagekräftigen Titel „Von den Göttern weiss ich nichts„, ob dieses Nichtwissen vor Strafe schützt, wird sich zeigen.

Rennert, Willnauer © St. LozarAm Anfang der Produktion ’stand das fünfteilige Titelstück, READ MORE

Uli Rennert jbbg jazz bigband graz

jbbg in Darmstadt

Letzten Donnerstag haben wir mit der jbbg das 13. Darmstädter Jazzforum eröffnet.

Neben dem Forschen der renommierten Institute in Graz und Darmstadt haben wir damit auch etwas für die Musik getan. Danke für die Einladung – war ein sehr schöner Gig!

[…] überraschend erscheint Uli Rennerts Lapsteel-Gitarre im Umfeld einer Bigband. Seine Glissandi oder splittrigen Fragmente vermeiden natürlich alle Bezüge zu Country Music oder gar Hawaii-Kitsch. Rennert sorgt auch für offensiv elektronische Facetten, entlockt diversen Synthesizern nicht nur während eines spektakulären Solos bizarre Sounds. […]
— Frankfurter Allgemeine Zeitung

Jazz – ach so?

Honda JazzAus wiedereinmal (und immer wieder) gegebenem Anlass: Warum hängt man sich eigentlich ständig das Jazz-Mäntelchen um?

Sei es die coole Musik für den Werbespot oder die Vorabend-Soap, sei es die wahllose Stillosigkeit einer pseudo-künstlerisch-kommerziellen Philhamoniker-Mucke, seien es die European Choir Games, die unter dem Titel „Jodeln und Jazz“ rezensiert werden, überall wird scheinbar ungebremst gejazzt, was das Zeug hält.

Leider finden die tatsächlichen Aktivitäten der nach wie vor äusserst vitalen Jazz-Szene weniger Beachtung.

Jazz ist dann, und nur dann, wenn auch improvisiert wird. READ MORE

mica Musikmagazin – Neues vom österreichischen Musikgeschehen

Im music austria Notenshop präsentiert sich der Komponist Uli Rennert mit zwei Werken, die das bewährte Erfolgsrezept guter Musik innehaben: Komplexität offenbart sich nicht beim Hören, sondern beim Studieren der Partitur. Durchs Ohr fließen improvisierte Passagen, die ganz organisch in dezente Klangflächen übergehen, und schlichte Melodien harmonisieren reibungsfrei mit freejazzigen Passagen und sparsam eingesetzter Elektronik. Für den studierten Posaunisten und Pianisten ist der Interpret mehr als ein in der westlichen, klassischen Musiktradition zum ‚Dienstleister‘ degradierter Musiker, sondern der Individualität jedes einzelnen Künstlers wird durch freie Passagen in der Partitur Rechnung getragen. Daher arbeitet Rennert in seinen Projekten mit ausgewählten Musikern wie dem Kontrabassisten Peter Herbert oder dem Klarinettisten Peter Kunsek zusammen. Die Besetzung Synthesizer, Klarinette, Kontrabass, Streichsextett und Live-Elektronik in „Seven Superfluous Serenades“ lässt die Vielzahl an Einflüssen erkennen, die Rennerts Arbeit prägen. READ MORE

CDs made in Styria

Kleine Zeitung, Graz… titelt die Kleine Zeitung am 16. Oktober 2012 und stellt auch das neue Album Project S vor:

Seven Superfluous Serenades sind das Zentrum dieser exzellenten Einspielung. Die sechs Streicher des Linus-Ensembles, Bassist Peter Herbert, Klarinettist Peter Kunsek und Rennert am Synthesizer ergänzen sich perfekt.
— Walter Titz, Kleine Zeitung

Ensembleklänge hörbar machen

Uli RennertDas aktuelle Concerto bringt ein Portrait über mich, das Thomas Hein gestaltet hat.

Wir sprechen über meine letzte Produktion „Project S“ und den auf iTunes veröffentlichten Mitschnitt eines Rennert/Gesing/Herbert/-Konzertes aus dem Porgy & Bess in Wien.

Concerto

Project T wieder CD des Monats

Project T wird jeweils Sonntag in der Sendung Jazz Corner von Hermann Mennenga auf Radio Ostfriesland als CD des Monats vorgestellt.

Alles in Butter auf'm KutterEs gibt Traditionalisten und Modernisten. Beide Gruppen streiten sich gerne, besonders in der Musik. Die Traditionalisten wollen nur das Alte bewahren, heißt es, und die Modernisten spielen eh alles kaputt. Vielfach aber vereint der Musiker von heute beide Linien in seiner Klangwelt. Und das ist gut so, denn nur wer die Tradition kennt, kann auch Neues schaffen. Und wo wäre die Welt, wenn sich nichts verändert?

Uli Renner hat […] ein ultimatives, zwischen Tradition und Moderne angesiedeltes Werk in die Jazz Umlaufbahn gebracht, das auf wunderbare Weise Elektronik mit dem Werk früherer Jazzgrößen in Verbindung bringt.
— Hermann Mennenga

Na denn man tau!

Livestream

Lizzi 2 — 3 D

Was bringt uns die Realität?

Bei ihrer fieberhaften Suche nach immer neuen Verlockungen hat sich die Unterhaltungs-Branche in den letzten Jahren auf die Entwicklung trickreicher und wirklichkeitsgetreuer Technologien konzentriert: HD-TV, 3 D, Surround-Sound, e-ink, Video-Telefonie, etc.

These: Je näher ein Medium, eine Kunstform der Realität kommt, die versucht wird, abzubilden, desto mehr schränkt das die Kreativität im Denken der Rezipienten und Konsumenten ein.

READ MORE