Uli Rennert | Piano
Uli Rennert ist Pianist, Komponist und Elektroniker und lebt als freischaffender Musiker und Universitätsdozent in Graz in Österreich. Uli Rennerts künstlerische Arbeit dreht sich seit vielen Jahren um den Einsatz von Synthesizern und Live-Elektronik als expressives Instrumentarium und um die Erforschung der Schnittstellen zwischen Komposition und Improvisation. - Uli Rennert is an Austrian pianist, synthesist, and composer. Rennert is focusing on synthesizers and live-electronics used as expressive musical instruments, and he explores the area between composition and improvisation.
Uli Rennert, jazz, contemporary music, piano, synthesizer, composer, improvisation, producer, Graz, Austria
70
archive,tag,tag-piano,tag-70,ajax_fade,page_not_loaded,,select-theme-ver-3.8.1,vertical_menu_enabled,side_area_uncovered,wpb-js-composer js-comp-ver-5.1.1,vc_responsive
 

Piano Tag

New Albums: Dreierlei und FunArt…Music

Rennert – Roder – Soyka "Dreierei" pt-x 015Rennert – Roder – Soyka

dreierlei

  • Uli Rennert – piano
  • Jan Roder – double-bass
  • Uli Soyka – drums, toys

Release: 12. 12. 2012


FunArt...Music Kunsek Rennert Roder Soyka pan tau-x 016Kunsek – Rennert – Roder – Soyka

FunArt—Music

  • Peter Kunsek – clarinets
  • Uli Rennert – piano
  • Jan Roder – double-bass
  • Uli Soyka – drums, toys

Release: 12. 12. 2012

maresch johns 2010 no limits

10 Jahre Maresch-Johns-Konzert

Am kommenden Sonntag, 9. Mai, gibt es nun zum zehnten Mal ein Maresch-Johns-Konzert, diesmal mit 11 Pianisten: Aima Maria Labra-Makk, Marianke Grootjans, Claudia Micheletti, Helmut Iberer, Almira Emiri, Bernhard Ludescher, Janna Polyzoides, Andreas Woyke, Simona Solce, Jörg-Martin Willnauer und Uli Rennert.

Nach dem „offiziellen“ Konzert (Beginn: 10:30!) gibt es ein hoffentlich rauschendes Fest.

Nähere Infos auf: www.mareschjohnskonzert.at.tf, gestaltet von Andreas Woyke

Neues Studienjahr in Graz

http://www.kug.ac.at/Die Inskriptionsfrist für meine Lehrveranstaltungen am Jazzinstitut der Kunstuniversität Graz hat begonnen.

Im kommenden Wintersemester biete ich folgende Fächer an:

Free Play

Form und Struktur in der Freien Improvisation. Wir machen Experimente und praktische Übungen zu verschiedenen Konzepten der freien Improvisation und versuchen, eigene improvisatorischer Modelle zu entwickeln.

Moog ModularEnsembles A und B

Ich leite neben einem Anfänger-Ensemble auch wieder ein B-Ensemble unter dem Titel „Fusion & Beyond“

Elektronische Klangerzeugung 1

In jedem Wintersemester kümmern wir uns hier um Basiskenntnisse im Bereich Sounddesign, Synthesizer und Audioprocessing.

Vorraussetzung für diesen Kurs ist die Lehrveranstaltung Angewandte Computertechnik.

Finale für MusikerInnen

READ MORE

Maresch-Johns-Konzert am Sonntag

Maresch-Johns-Konzert 2009Morgen, 19. April spielen wir wieder ab 10:30 (!) in der Aula der Kunstuniversität Graz — diesmal mit 12 Pianisten an zwei Klavieren.

Mit dabei sind Aima Maria Labra-Makk, Simona Solce, Jörg-Martin Willnauer, Marianke Grootjans, Claudia Micheletti, Aris Feslikidis, Helmut Iberer, Almira Emiri, Bernhard Lydescher, Janna Polyzoides, Andreas Woyke, Uli Rennert und der Cellist Michele Spellucci.

Mehr Infos zu den Maresch-Johns-Konzerten gibt es auf der Seite von Andreas Woyke.

Über Jazz (2) — Rudi Buchbinder hört

Heide Tenner hat im heutigen „Klassik Treffpunkt“ auf Ö1 einen der grossen Pianisten der internationalen Crème zu Gast und erfüllt ihm jazzige Musik-Wünsche.

Henri de Toulouse-Lautrec - Chocolat dansant dans un barBuchbinder zählt zu den wirklich bedeutenden Pianisten unserer Zeit — und er weiss auch auf der Klaviatur der gesellschaftlichen (Medien-)Präsenz gut zu spielen. Da tut es wohl, aus seinem Munde zu hören, dass ihm auch der Jazz wichtig ist. Geschmacklich (geschmäcklerisch?) und über die Bedeutung für das Wesen des Jazz lässt sich bei der Auswahl vielleicht streiten — aber immerhin: Nat King Cole mit George Shearing, umwölkt von Streichern, und Oscar Peterson, virtuos. Da werden eben, wie so oft in solchen Fällen, Jugenderinnerungen aufgearbeitet. Buchbinder war auch einmal Barpianist! — Jazz?

Heide Tenner stellt dann in der Überleitung zu einem Gedanken aus Buchbinders aktuellem Buch über die lebenslange Beschäftigung des Virtuosen mit einem Werk klar, dass das ja nun das absolute Gegenteil zum Improvisieren sei. Aha.

Ö1 Spielräume über Thelonious Monk

Heute, 6. 8. 08 um 17:30 im Programm Österreich 1: Spielräume – Musik aus allen Richtungen mit Andreas Felber.

Thelonious MonkEr gilt als einer der einflussreichsten Pianisten und Komponisten der Jazzgeschichte. In Österreich hat Thelonious Monk (1917 bis 1982) nur ein einziges Mal – 1969 im Wiener Konzerthaus – konzertiert, auch hier hat er indessen zahlreiche Musiker und Musikerinnen inspiriert.

Ein Rundblick auf Thelonious-Monk-Hommagen made in Austria, u. a. von Wolfgang Puschnig und Uli Rennert.

Anhören.

Project M im Rondo

„Es ist fein durchdachte Kammermusik, die man hier erlebt. Pianist Uli Rennert hat sich in die Musik von Thelonious Monk vertieft und Schlussfolgerungen gezogen, die raffiniert sanft überzeugen.“

Schöne Kritik von Ljubisa Tosic im Standard Rondo vom 23.11.2007.

Danke!

Alles Gute für 2008!

Project M

Ljubisa Tosic über die neue CD mit Project M im Standard Rondo vom 23. November 2007:

Es ist fein durchdachte Kammermusik, die man hier erlebt. Pianist Uli Rennert hat sich in die Musik von Thelonious Monk vertieft und Schlussfolgerungen gezogen, die raffiniert sanft überzeugen.

Henning Sieverts hat die CD in der Ausgabe von ‚Jazztime – Jazztoday‘
vom 17. Dezember 2007 auf Bayern 4 vorgestellt.READ MORE