Uli Rennert | USA
Uli Rennert ist Pianist, Komponist und Elektroniker und lebt als freischaffender Musiker und Universitätsdozent in Graz in Österreich. Uli Rennerts künstlerische Arbeit dreht sich seit vielen Jahren um den Einsatz von Synthesizern und Live-Elektronik als expressives Instrumentarium und um die Erforschung der Schnittstellen zwischen Komposition und Improvisation. - Uli Rennert is an Austrian pianist, synthesist, and composer. Rennert is focusing on synthesizers and live-electronics used as expressive musical instruments, and he explores the area between composition and improvisation.
Uli Rennert, jazz, contemporary music, piano, synthesizer, composer, improvisation, producer, Graz, Austria
124
archive,tag,tag-usa,tag-124,ajax_fade,page_not_loaded,,select-theme-ver-3.6,vertical_menu_enabled,side_area_uncovered,wpb-js-composer js-comp-ver-5.0.1,vc_responsive
 

USA Tag

Zeiten des Aufruhrs

Leonardo DiCaprio und Kate Winslet als Frank und April WheelerKate Winslet und Leonardo DiCaprio, das Schnulzen-Traumpaar aus Titanic in einem kritischen Sozialdrama — geniale Idee.

Und die Idee geht auf! Die beiden sind tatsächlich grossartige Schauspieler. Dadurch, dass die Geschichte in den USA der 50er Jahre und teilweise mit zutiefst amerikanischen Situationen und Zuständen spielt, mag sie sich für ein europäische Publikum etwas distanziert anfühlen; dennoch berührt diese Geschichte sehr und macht betroffen. Letztlich geht es, wie in allen grossen Dramen, um den Sinn des Lebens, des einzelnen Lebens.

Dazu hat Thomas Newman (WALL·E) simple aber emotional höchst effektive Musik geschrieben.

Bewertung: 7/10 

Triumph und Angst

Nach Jahrhunderten der Unterdrückung und Demütigung farbiger US-Amerikaner ist es nun möglich geworden, dass ein Afro-Amerikaner Präsident werden kann. Dafür kann man auch den Amerikanern gratulieren, die dieses äusserst eindeutige Wahlergebnis herbeigeführt haben.

USAZu hoffen ist, dass Barack Obama und seine politischen Berater und Mitstreiter (im besten Sinne des Wortes) die Begeisterung, die ihnen entgegengebracht werden nutzen, um die vielen und grossen Probleme zu lösen, die in den USA nun, vor allem nach der unseligen Regentschaft des Mr. „W“, anstehen.

Und dieser Barack Obama steht nun auch im Visier derer, die eine Zielscheibe für den immer noch stark existenten Hass brauchen. Es ist zu hoffen, dass die vielgerühmten amerikanischen Sicherheitskräfte einen guten Job machen.

Entschuldigung

Heute wird sich das offizielle Australien bei den Aborigines für das zugefügte ‚Leid und den Schmerz‘ entschuldigen. Wann entschuldigen sich die USA beim Planeten Erde für Zumutungen wie George Bush und Mickey Mouse? 

Im Gegenzug könnte sich Österreich etwa für Schwarzenegger und Waldheim entschuldigen.